MEDROYAL HILFT IHNEN DEN BESTEN
SCHÖNHEITSCHIRURGEN ZU FINDEN

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Ihre Brust Op in Tschechien
Kurzinformationen zu Brustvergrößerung
Behandlungsdauer ca. 1 Stunde
Betäubung Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulant od. stationär
Schonzeit 2 Wochen
Narben Brustfalte
Sport nach 6 Wochen
Besonderheiten Alternative: Eigenfett

Brustvergrößerung (Brustaugmentation) in Tschechien

Die weibliche Ausstrahlung ist für viele Frauen eng mit einer schönen Brust verbunden. Das Ziel einer Brustvergrößerung ist es, ein attraktives Dekolleté und eine harmonische Silhouette zu schaffen.

Da sich die Ausgangslagen und Wünsche der Patientinnen unterscheiden, ist die richtige Chirurgenauswahl die Basis für einen OP Erfolg. Wir kennen die Handschrift und Op Techniken der tschechischen Chirurgen und können klinikübergreifend und objektiv zu der besten Arztwahl verhelfen.

Im Rahmen der Brustvergrößerung mit Implantaten können auch andere Korrekturen, wie zum Beispiel Straffungen oder Brustwarzenkorrekturen durchgeführt werden. Wir helfen Ihnen dabei sich Ihren Wunsch zu erfüllen, indem wir die besten Chirurgen mit Ihrem Wunsch konfrontieren. Sprechen Sie uns an und lassen Sie uns die chirurgischen Lösungsansätze, Kosten und unsere Erfahrungswerte besprechen.

Gerne informieren wir Sie auch über die Möglichkeit einer Zusatzversicherung für Ihre Brustvergrößerung in Tschechien und helfen bei der Abwicklung der Versicherung.

Wissenswertes zu Ihrer Brust Op in Tschechien

Vor der Operation

  • Patientinnen, die älter als 40 Jahre alt sind, sollten vor der Brustvergrößerung eine Mammografie oder Ultraschalluntersuchung durchführen lassen
  • 2 Wochen vor der Operation muss auf blutgerinnende Medikamente, wie zum Beispiel Aspirin verzichtet werden
  • Hormonelle Verhütungsmittel (Pille) sind mindestens 3 Wochen vor der Op abzusetzen
  • Der Genuss von Nikotin und Alkohol sollte einige Tage vor dem Eingriff auf ein Minimum gesenkt werden. Es ist ratsam, das Rauchen komplett einzustellen
  • Nach dem Eingriff sollten einige Tage zur Regeneration eingeplant werden
  • Vor der Brustvergrößerung sollten alle Fragen detailliert geklärt werden

Während der Operation

Eine Brustvergrößerung wird stationär durchgeführt und bedarf einen eintägigen Klinikaufenthalt. Die Operationszeit beträgt normalerweise ein bis eineinhalb Stunden und erfolgt in Vollnarkose. Bevor das Implantat eingebracht wird, bereitet der Chirurg die Implantathöhle vor. Das Implantat kann entweder über oder unter den Brustmuskel positioniert werden – in Abhängigkeit von der Größe und Form der Brust und von der Beschaffenheit des Gewebes. Da bei sehr schlanken Patienten die Gefahr besteht, dass sich die Implantatränder unter der Haut abzeichnen, wird es in diesem Fall unter den Brustmuskel gelegt.

Der Anästhesist ist während des kompletten Eingriffes anwesend. Vor dem Eingriff kann der Patient auf Wunsch ein beruhigendes Medikament einnehmen, sodass er angenehm entspannt ist.

Schnittführung

Die Schnittführung ist abhängig von den Vorstellungen und individuellen Gegebenheiten. Der Hautschnitt wird entweder in der Unterbrustfalte oder am Rand der Brustwarze gesetzt. Die Narben sind nach der Heilungsphase kaum zu sehen.

Nach der Operation

Bereits kurz nach der Brustvergrößerung ist der Erfolg des Eingriffs sichtbar. Bis zur endgültigen
Beurteilung des Ergebnisses vergehen allerdings einige Wochen. In den ersten Tagen nach der Brustvergrößerung können leichte Schmerzen auftreten, die mit Schmerztabletten sehr gut behandelt werden können. Schon nach wenigen Tagen können die Patientinnen ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen, damit das Implantat aber nicht verrutscht, braucht es Ruhe. In den Wochen nach der Operation wird die Brust mit einem speziell angepassten BH gestützt.

Risiken & Nebenwirkungen

Brustimplantate sind Fremdkörper und lösen bestimmte Reaktionen aus. Das Material wird vom Körper als Fremdkörper erkannt und mit Gewebe umhüllt. In den meisten Fällen ist die daraus entstandene Kapsel so elastisch und dünn, dass sie nicht ertastet werden kann. Bei manchen Patienten zieht sie sich aber zusammen und schnürt das Implantat so ein, dass es verhärtet. Diese Reaktion bezeichnet man als Kapselfibrose, die auch erst nach einigen Jahren auftreten kann. Ist die Kapselfibrose sichtbar oder sie schmerzt, muss das Implantat und die Gewebekapsel entfernt werden und ein neues Implantat wird eingesetzt. Bei modernen Implantaten kommt eine Kapselfibrose aber nur noch sehr selten vor. Sprechen Sie uns auf die Folgekostenversicherung gegen Kapselfibrose an. Gerne geben wir Ihnen nähere Informationen.

Brustvergrößerungen sind, wenn sie von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, nur mit einem niedrigen Risiko behaftet. Etwaige Komplikationen sind im Einzelfall nicht vorhersehbar und nicht komplett auszuschließen. Schwellungen und Blutergüsse sind individuell ausgeprägt. Eine eventuell auftretende Infektion des Wundgebietes führt normalerweise nicht zu einer Beeinträchtigung des Ergebnisses. Bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen, Diabetikern und Rauchern kann es zu einer verzögerten Heilung kommen. Bei manchen Patienten sind die Brustwarzen nach der Brustvergrößerung überempfindlich und die Sensibilität kann gemindert sein.

Preise & Finanzierung

Schreiben Sie uns und fragen Sie unverbindlich einen Kostenvoranschlag an. Sollte der Betrag nicht auf einmal bezahlt werden können, besteht die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Fragen Sie uns auch nach der Möglichkeit einer Ratenzahlung. Gerne informieren wir Sie über die Finanzierungsmöglichkeiten und helfen Ihnen schrittweise bei der Kreditabwicklung.