Kostenlose Hotline (DE, AT, CH) 0800 400 36 60
Whatsapp Hotline +49 1575 261 90 90
MO bis FR 9 - 19 Uhr
Fettabsaugung am Kinn und Hals

Fettabsaugung am Kinn und Hals

Kurzinformationen
Behandlungsdauer 1-3 Stunden, je nach Befund
Betäubung Lokale Betäubung; bei großen Liposuktionen Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulant, auf Wunsch stationär
Schonzeit 2 Tage, abhängig von Größe der Operation
Narben kaum sichtbar
Sport nach 4 – 6 Wochen
Besonderheiten Kompressionsmieder für 4-6 Wochen zu tragen

Im Laufe der Jahre sammeln sich an manchen Regionen des Körpers Fettpölsterchen an, die auch durch ein intensives sportliches Training oder eine Diät nicht beseitigt werden können. Eine dieser betroffenen Regionen ist der Hals - durch die Fettansammlungen in diesem Bereich sehen selbst trainierte oder junge Menschen älter und ungesund aus.

Abhilfe schafft hier nur eine Fettabsaugung, durch die der Patient ein verbessertes Gesichtsprofil und ein definiertes Aussehen zurück erhält. Da das Gesicht und der Hals in der Regel die ersten Körperregionen sind, die von anderen Menschen wahrgenommen werden, können Veränderungen in diesem Bereich einen großen positiven Effekt bewirken. Oft führen Patienten nach einer Fettabsaugung am Hals ein gesünderes Leben und beginnen sogar, ihren kompletten Körper fit zu halten. Die Fettpolster am Hals haben das Selbstvertrauen verringert, sodass die Patienten sich nach dem Eingriff deutlich wohler fühlen und wieder alle Arten von Schmuck und Kleidung tragen können. In einem ausführlichen Beratungsgespräch informiert der Arzt seinen Patienten detailliert über die Chancen und Risiken einer Fettabsaugung am Hals.

Vor einer Fettabsaugung am Hals

Vor dem Eingriff injiziert der Chirurg eine Kochsalzlösung, die mit Adrenalin und einem örtlichen Betäubungsmittel versehen wird. Durch diese Mischung löst sich das Fett leichter auf und kann besser abgesaugt werden. Zusätzlich verringert die Lösung die Gefahr von Gewebeschäden, Schmerzen und Schwellungen. Das Adrenalin senkt das Risiko der Blutungsneigung während der Fettabsaugung am Hals. Während der OP setzt der Arzt kleine Hautschnitte, in der Regel hinter den Ohrläppchen und unter dem Kinn. Anschließend führt er die Kanüle ein und durch ein kontinuierliches vor und zurück Ziehen, werden die Fettpölsterchen aufgelöst und die jeweilige Region erhält eine neue Form. Das überschüssige Fett wird nun mithilfe einer Vakuumpumpe oder speziellen Spritzen beseitigt. Blutgefäße, Haut, Nerven und Muskeln bleiben unversehrt. Eine Fettabsaugung dauert normalerweise eine Stunde. Liegt keine Vorerkrankung vor, so kann die Fettabsaugung ambulant durchgeführt werden. Die Absaugung kann, bezogen auf das Ausmaß der Fettdepots, in örtlicher Betäubung mit zusätzlicher Gabe leichter Beruhigungsmittel oder in Vollnarkose erfolgen. Ist eine längere Behandlung von Nöten, ist eine Vollnarkose ratsam. Nach einer kurzen Überwachungszeit kann der Patient nach der Fettabsaugung am Hals die Klinik wieder verlassen. Liegen Vorerkrankungen vor bzw. es werden noch weitere Eingriffe durchgeführt, ist es empfehlenswert eine Nacht in der Klinik zu verbringen, wo der Patient medizinisch überwacht wird.

Nach der Fettabsaugung am Hals

Nach der Fettabsaugung kann der Hals für ein paar Tage steif sein und der Patienten kann ein leichtes Brennen und Schmerzen empfinden, die aber mit einem Schmerzmittel behandelt werden können. Eine Schwellung, leichte Blutabsonderungen und eine zeitweise Gefühlsverminderung sind normal und verschwinden von ganz alleine wieder. Die Fäden werden nach ca. 7 Tage entfernt. Um die Schwellung zu verringern, erhält der Patient leichten Halskompressionsverband, der zusätzlich noch für eine optimale Gewebeheilung sorgt. In einem Zeitraum von ca. 3 Wochen verschwinden Schwellung und blaue Flecken, normalerweise kann der Patient nach 7 Tagen wieder zur Arbeit gehen. Die Kompressionsbinde sollte für ein optimales Ergebnisse über mehrere Wochen getragen werden.

Risiken einer Fettabsaugung am Hals

Obwohl Fettabsaugungen eine der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen deutschlandweit sind und in der Regel keine Komplikationen mit sich führen, gibt es wie bei jeder anderen OP auch gewisse Grenzen und Risiken. Nach der Fettabsaugung am Hals kann es zu Unebenheiten, Gefühlsverminderung, Narbenbildung und Hautverfärbungen kommen oder auch zu einem Hängen der Haut bei nicht genügender Hautschrumpfung. In bestimmten Fällen kann eine Fettabsaugung am Hals auch mit einer Straffung kombiniert werden. In der Sommerzeit müssen die behandelnden Areale des Halses vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden, in den Wintermonaten sollte extreme Kälte gemieden werden. Nach einer Fettabsaugung am Hals sollte der Patient für 4-6 Wochen keinen Sport treiben.

Kosten einer Fettabsaugung am Hals

Die Kosten für eine Fettabsaugung am Hals hängen sehr von den individuellen Gegebenheiten und dem Umfang der erforderlichen Maßnahmen ab und können erst im Rahmen eines Beratungsgesprächs individuell ermittelt werden.

Anruf