Kostenlose Hotline (DE, AT, CH) 0800 400 36 60
Whatsapp Hotline +49 1575 261 90 90
MO bis FR 9 - 19 Uhr
Bauchdeckenstraffung - VOM FACHARZT IN TSCHECHIEN

Bauchdeckenstraffung - VOM FACHARZT IN TSCHECHIEN


Kurzinformationen zu Bauchstraffung
Behandlungsdauer 3-4 Stunden
Betäubung Vollnarkose
Klinikaufenthalt 2 Tage
Schonzeit ca. 2 Wochen
Narben im Bikini-Bereich
Sport nach 4-6 Wochen

ABDOMINOPLASTIK in Tschechien

In unseren Partnerkliniken in Tschechien wird Ihre Bauchstraffung mit innovativen Methoden und von spezialisierten Fachärzten durchgeführt. Herr Dr. Marik aus der Privatklinik Budweis gehört auf dem Gebiet der Bauchstraffung zu den routiniertesten Chirurgen im Lande. Fragen Sie uns nach den Kosten für Ihre Bauchstraffung in Tschechien und lassen Sie sich einen unverbindlichen Kostenvoranschlag zuschicken. Sie werden während Ihres Aufenthaltes rund um die Uhr betreut. Unabhängig davon ob die Bauchstraffung in Tschechien oder Deutschland durchgeführt wird, handelt es sich um eine relativ große und aufwendige Operation, die mit entsprechenden Op Risiken verbunden ist. Gerne informieren wir Sie auch über die Möglichkeit einer Folgekostenversicherung für Ihre Wunschbehandlung.

Besonders für Frauen ist eine schlanke Bauch- und Taillenregion sehr wichtig. Eine Ausdehnung der Bauchdecke kann durch Schwangerschaften, massive Gewichtsabnahmen oder durch Veranlagung entstehen. Sport und Diäten führen nur selten zu einer Verbesserung des Problems. In der überhängenden Bauchfalte können sich Bakterien ansammeln, die zu Infektionen führen. Weichen die geraden Bauchmuskeln stark auseinander, können Haltungsschäden und Rückenschmerzen die Folge sein. Man unterscheidet zwischen einer großen Bauchstraffung, bei der auch der Nabel versetzt wird, und kleiner Bauchdeckenstraffung, bei welcher der Nabel seine ursprüngliche Position behält.

Wissenswertes zu Bauchstraffung in Tschechien 

Vor der Bauchstraffung

Ein möglichst guter gesundheitlicher Zustand ist Voraussetzung für eine Bauchstraffung.

● 2 Wochen vor der Operation muss auf blutgerinnende Medikamente, wie zum Beispiel Aspirin verzichtet werden
● Der Genuss von Nikotin und Alkohol sollte einige Tage vor dem Eingriff auf ein Minimum gesenkt werden. Es ist ratsam, das Rauchen komplett einzustellen
● Nach dem Eingriff sollten einige Tage zur Regeneration eingeplant werden
● Vor der Operation sollte das Idealgewicht erreicht werden, durch diätische und sportliche Maßnahmen beispielsweise. Auf diese Weise wird das Ergebnis positiv beeinflusst
● Vor der Bauchstraffung sollten alle Fragen detailliert geklärt werden

Während der Operation

Während eines ausführlichen Gesprächs wird festgestellt, ob nur eine Abtragung der Fettschürze oder eine vollständige Straffung der Bauchdecke von Nöten ist. Im Falle einer Fettschürze wird lediglich der Haut- und Fettüberschuss in der Unterbauchpartie abgetragen. Bei der Bauchstraffung hingegen muss das Gewebe vom Oberbauch gelöst und zum Unterbauch hin gestrafft werden. Falls notwendig, werden die auseinander gewichenen geraden Bauchmuskeln in ihre ursprüngliche Position zurückgestrafft. Der Bauchnabel wird knopflochartig ausgeschnitten und an seinem neuen Platz eingenäht. Die geschickte Formung des Bauchnabels ist ein wichtiger Teil der Bauchstraffung, da der Nabel nicht im Bikini oder in der Badehose versteckt werden kann. Bereits im Vorfeld zeichnet der Chirurg die Schnittführung an. Es werden diejenigen Bereiche eingezeichnet, die bei der Bauchdeckenstraffung entfernt werden sollen. Der Hautschnitt verläuft bogenförmig oberhalb der Schamhaargrenze von einem Beckenkamm zum anderen. Die zwischen dem Bauchnabel und Schamhügel befindlichen Schwangerschaftsstreifen werden bei einer Bauchstraffung mit der überflüssigen Haut entfernt. Die Operation erfolgt unter Vollnarkose. Zusätzlich wird ein örtliches Betäubungsmittel in Kombination mit einem Medikament gespritzt, das die Blutung bei der Operation minimiert. Bauchstraffungen werden in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, die Operationsdauer beträgt ca. 2 Stunden.

Nach der Bauchstraffung

Die Stationierung nach einer Bauchstraffung dauert in der Regel 2 Tage. Nach einer Bauchstraffung können in den folgenden Wochen ein Taubheitsgefühl und Blutergüsse auftreten. Infektionen und Nachblutungen treten nur sehr selten auf, zur Vorsicht werden während der Operation Drainagen gelegt. Das angelegte Kompressionsmieder ist für 6 Wochen Tag und Nacht zu tragen. Um eine komplikationsfreie Wundheilung zu gewährleisten, ist eine 2 wöchige Erholungszeit angeraten. Nach etwa zwei Wochen ist die Verbesserung schon sichtbar, doch erst nach rund sechs Wochen, zeigt der Spiegel ein ganz neues, attraktives Äußeres. Sport und anstrengende körperliche Tätigkeiten (insb. Heben von Lasten) dürfen mindestens einen Monat lang nicht ausgeübt werden. Eine Vollbelastung ist normalerweise nach 6 Wochen möglich.

Risiken & Nebenwirkungen

Eine Bauchstraffung ist, wenn sie von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt wird, nur mit einem niedrigen Risiko behaftet. Etwaige Komplikationen sind im Einzelfall nicht vorhersehbar und nicht komplett auszuschließen. Schwellungen und Blutergüsse sind individuell ausgeprägt. Eine eventuell auftretende Infektion des Wundgebietes führt normalerweise nicht zu einer Beeinträchtigung des Ergebnisses. Bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen, Diabetikern und Rauchern kann es zu einer verzögerten Heilung kommen.

Finanzierung

Bewahren Sie Ihre finanziellen Freiräume und finanzieren Sie Ihre Schönheitsoperation mit unserem Finanzierungspartner medkred. Bezahlen Sie Ihren ästhetischen Eingriff in günstigen, gleichbleibenden Raten mit medkred. Wie es geht? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen bei der Antragsstellung bis hin zur Kreditfreigabe.

Schnittführung

Anruf